Online-Shopping, CashBack und Punkte sammeln und das auch bei iTunes

Ich hatte vor kurzem einen Dienst für Cashback im Internet auf Facebook geteilt und einige von euch haben sich gewünscht, dass ich zum Thema Punkte sammeln und CashBack mal einen Artikel schreibe.

Geld hat heutzutage keiner mehr zu verschenken und viele freuen sich darüber ein Teil des ausgegebenen Geldes wieder zurück zu erhalten. Mal abgesehen von den datenschutz-rechtlichen Bedenken die viele bei der Nutzung wie PAYBACK und Co. haben, gibt es viele die diese Dienste nutzen und Punkte sammeln. Möglichst viel soll es zurück geben und dabei so einfach wie möglich sein. Wie man verschiedne Dienste mit einander im Online-Shopping und im Geschäft verketten kann und selbst beim iTunes Store was zurück erhält, erkläre ich euch in diesem Artikel.

Für viele Blinde und Sehbehinderte ist gerade Online-Shopping eine interessante Alternative zum Gang in ein Ladengeschäft. Gerade hier bedienen sich zahlreiche Webseiten-Betreiber einer je nach Partner-Shop lukrativen Methode der Generierung von Provisionen. Der Dienst Shoop tut das auch mit dem Unterschied, dass er die Provision zu über 90% als CashBack an seine Mitglieder ausschüttet. Jeder von euch hat schonmal Provisionen generiert ohne es mit zu bekommen. Ob nun der Klick auf einen Banner oder einfach ein ganz normaler Link. Mit Shoop könnt Ihr selbst von euren Einkäufen im Internet ein Stückchen zurück erhalten.

So funktioniert’s;

  1. Du registrierst Dich bei Shoop
  2. Loggst Dich ein
  3. Suchst den Shop in dem Du bestellen willst.
  4. Ist dieser vorhanden, besuchst Du diesen über die Shoop-Seite und erhälst den angegebenen CashBack auf dein Konto bei Shoop gutgeschrieben.
  5. VoiceOver Bedienungshinweise zur Seite am Ende des Artikels

Das ganze funktioniert natürlich nur über das Online-Shopping inkl. dem iTunes Store. Außerhalb des Shoppings im Internet empfiehlt sich der Einsatz von PAYBACK. Obwohl die Menge der Punkte deutlich niedriger ist, lässt sich PAYBACK ganz gut mit Shoop kombinieren.

Einige von euch nutzen PAYBACK sicherlich schon und wissen, dass man damit auch online punkten kann. Doch es funktioniert nur eins von beiden Shoop oder PAYBACK. Doch über einen kleinen Umweg, kann man auch über Shoop getätigte Käufe noch durch ein paar PAYBACK Punkte ergänzen.

PAYBACK bietet seit kurzem eine kostenlose American Express Karte an. Sie kostet keine Gebühren und die Umsätze werden einmal im Monat vom Bankkonto abgebucht. Vorteil hierbei ist, dass man das Zahlungsmittel und die PAYBACK-Karte in einer Karte zusammengefasst hat und auch doppelt Punkte bekommt. Das heisst, wenn Du beispielsweise zu „dm“ gehst, bekommst Du zum einen die regulären Punkte und am Ende des Monats von American Express nochmal auf die Monatsrechnung der Karte ebenfalls. Amex gibt einen Punkt auf zwei Euro deiner Karten-Rechnung. Zusätzlich kannst Du die Papier- und eCoupons von PAYBACK nutzen. eCoupons lassen sich über die PAYBACK-App aktivieren und das bringt zusätzlich Extra-Punkte. Auch beim Einsatz der Karte bei nicht PAYBACK-Partnern bekommst Du auf den ausgegebenen Betrag einen Punkt auf zwei Euro. Das gilt natürlich auch für Käufe im Internet.

Nutzt Du also beim Onlineshopping Shoop und als Zahlungsmittel die AMEX von PAYBACK so erhältst Du zum Shoop-Cashback noch jeweils einen Punkt pro zwei Euro auf den Kaufbetrag von PAYBACK über AMEX.

Das gilt natürlich auch für Käufe bei iTunes sofern die Karte als Zahlungsmittel eingetragen ist und Du deine Apps über Shoop kaufst.

Für iTunes bietet sich jedoch ein anderes Vorgehen an. Oft erhält man in diversen Märkten verbilligte iTunes Karten. Kauft man also eine 100 Euro iTunes Karte mit einem 20% Rabatt, so ergibt sich eine Ersparnis von 20 Euro. Nutzt man bei seinen Käufen Shoop, erhält man zum Zeitpunkt an dem dieser Artikel erschien zusätzlich 6 Euro von Shoop zurück, denn zum Zeitpunkt der Veröffentlichung beträgt die CashBack Ausschüttung beim iTunes Store über Shoop getätigte Käufe 6%.

Das Prozedere ist wie bei jedem Online-Shop. Bevor man den Kauf abschließt geht man auf die Shoop-Seite, loggt sich ein, sucht den Shop und klickt den entsprechenden Link zum Händler oder Anbieter. Der Klick wird registriert und wenn man den Kauf dann direkt beim Anbieter oder Shop abschließt, erhält man den für jeden Shop angegebenen Betrag vorgemerkt. Wenn die Partnerprogramme mit Shoop die Abrechnung machen, wird der Betrag auf dem Shoop-Konto gutgeschrieben und kann sobald er freigegeben ist auf’s Bankkonto oder anderweitig ausgezahlt werden. Oftmals gibt es zusätzlich zum Cashback auch schonmal noch Gutscheine für den ein oder anderen Shop, den man zusätzlich einlösen kann. Die Bedingungen des jeweiligen Partnershops sind auf der Webseite von Shoop angegeben, sowie die Cashback-Rate und Gutscheine, wenn es welche gibt.

Nicht alle Händler ermöglichen den Einsatz einer American Express Karte. Hier kann es jedoch hilfreich sein, die AMEX bei PayPal einzupflegen und somit indirekt doch damit PAYBACK Punkte auf den Kaufpreis zu erhalten.

Punkte sammeln und CashBack ist nicht für jeden etwas. Die datenschutz-rechtlichen Aspekte dieser Programme sind nicht Gegenstand dieses Artikels. Jemand der jedoch bereits im Punktesammelfieber ist und dies sowieso tut, kann mit den oben beschriebenen Workflow sein Sammelverhalten noch maßgeblich optimieren.

Nochmal in aller Kürze

  1. Shoop Account erstellen und CashBack beim Online-Shopping erhalten (auch bei iTunes möglich)
  2. Kostenlose American Express von PAYBACK im Geschäft und Online nutzen (auch bei iTunes möglich)
  3. PAYBACK nutzen (und eCoupons über App freischalten, sowie Papier Coupons aus der Post nutzen)

Und so läppern sich die Punkte und das CashBack ohne viel Aufwand.

Beispiele

iTunes

6% Shoop CashBack + verbilligte iTunes Karte aus dem Geschäft oder PAYBACK Punkte über eingepflegte PAYBACK AMEX.

REWE Online

5 Euro (für Neukunden), 2,50 Euro (für Bestandskunden) pro Einkauf über Shoop + reguläre PAYBACK Punkte + PAYBACK Punkte über AMEX.

VoiceOver Hinweise für das iPhone nach dem Login

„Paragraph-Zeichen Banner Orientierungspunkt“ öffnet das Seitenmenü

mit einem weiteren Wisch nach rechts, sagt VoiceOver „A“. Das ist der Button zum einblenden des Suchmenüs, welches auch mit mehrmaligem Wischen erreichbar ist. Dort wird jedoch keine Tastatur ausgeklappt, weil das Suchfeld über das „A“ erst eingeblendet werden muss.

Ich habe Shoop bereits gebeten, die Barrierefreiheit der Seite zu optimieren. Vielleicht tut ihr das auch über die Support-Funktion der Seite.

Hinweis

Die angegebenen Rechenbeispiele richten sich anhand der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung gültigen Konditionen, die ich bei meinem Test vorgefunden habe. Diese können sich jedoch zukünftig ändern.

 UPDATE zum Vorgehen mit Shoop

Nachdem ich die oben beschriebene Methode weiter erprobt habe, hier noch ein paar Hinweise zur Nutzung von Shoop.

Es lohnt sich egal, was Du im Internet kaufst, vor Abschluss deines Kaufes auf die Shoop-Seite zu gehen, dich einzuloggen und nachzuschauen, ob der Shop in deren Liste ist. Wenn ja, kannst Du über die Shoop Seite auf den Shop gehen und deine Bestellung abschließen und erhältst dann auch deinen Cashback. Wenn ein Shop nicht verfügbar ist, ist dass in diesem Fall schade. Du kannst mit ein bisschen Mehraufwand jedoch auch über Shoop nach Artikeln suchen und vergleichen, ob dieser den gleichen oder einen besseren Preis bietet und Du obendrein dann doch auch noch Cashback dazu bekommst. Vorteil ist, dass Du evtl. sogar über Shoop neben dem Cashback noch einen Gutschein nutzen kannst, der Dir beim direkten Kauf über den Shop vielleicht entgangen wäre.

Von Suchmaschinen-Nutzern verwendete Suchbegriffe für diesen Beitrag